„Das ulmste Geschenk“ – Ein Stein für Einstein

By 18. September 2019 September 18th, 2020 Pressemitteilungen

Der Verein Albert Einstein Discovery Center e.V. geht mit seiner Crowdfunding-Aktion „Ein Stein für Einstein“ in die nächste Runde und startet mit dem „ulmsten Geschenk des Jahres“ in eine Vorweihnachtskampagne. Dazu und über die Planungen für das neue „Einstein-Büro“ informierte der Vereinsvorstand im Beisein von Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch die Öffentlichkeit.

Ulm, 18. September 2019. Die Spendenaktion für das Albert Einstein Discovery Center in Ulm geht weiter. Der gleichnamige Verein mit seinen mittlerweile über 600 Mitgliedern aus insgesamt 10 Ländern setzt alles daran, Gelder für den Bau eines Discovery Centers für den berühmtesten Sohn Ulms zu sammeln. Hier soll nicht nur die Person Albert Einstein, sein Leben und die Bedeutung seiner Arbeiten in unserer modernen Gesellschaft dargestellt, sondern vor allem in einem interaktiven Science Center Einsteins Physik durch anschauliche Experimente für alle Altersgruppen erlebbar gemacht werden.
Schüler und Jugendliche sollen so für die Wissenschaft und MINT-Fächer begeistert werden. Es soll gezeigt werden, wo die Erkenntnisse Albert Einsteins in unserer modernen Welt sichtbar sind und wie sie umgesetzt sind, in Produkte der Hidden Champions dieser Region. Die Bekanntheit der Innovationsregion Ulm als wirtschaftsstarker Forschungsstandort mit Lebensqualität soll international gefördert werden.

„Ein Stein für Einstein“ als „ulmstes Geschenk des Jahres“

Seit dem Start der Crowdfunding-Aktion „Ein Stein für Einstein“ im Juni hat sich viel getan. Die originalen würfelförmigen Ziegelstücke aus Einsteins Geburtshaus, offiziell über die Webseite ein-stein-fuer-einstein.de gegen eine Spende von 100 Euro erhältlich, begeistern Ulmer und Nichtulmer gleichermaßen. Jetzt geht der Verein damit in die nächste Runde. Geplant ist dabei eine Vorweihnachtskampagne für Unternehmen. Unter dem Motto „das ulmste Geschenk des Jahres“ können die Originalsteine für eine Spende ab 100 Euro als originelles Weihnachtsgeschenk erworben werden. Auch Unternehmen können compliance-konform und individualisierbar an ihre Mitarbeiter oder Kunden Stein-Tafeln verschenken. In eigener regionaler Produktion wird das Beilegeblatt zum Stein in der Geschenkedition mit dem gewünschten Firmenlogo versehen und versendet – ein Investment in die Zukunft der Region, für ein Projekt mit internationaler Strahlkraft.
„Die Resonanz derer, die von dem Projekt bereits gehört haben ist mehr als positiv. Nur leider ist dessen Bekanntheitsgrad noch nicht so hoch, wie wir uns das wünschen würden“, so Nancy Hecker-Denschlag, die 1. Vorsitzende des Vereins mit Blick auf die Crowdfunding-Aktion. „Das soll sich allerdings in naher Zukunft ändern. Mit unserer Vorweihnachtskampagne, die über sämtliche Kanäle laufen soll – mit Donau 3 FM als Medienpartner; Online-Mailings an Unternehmen; die Ulmer Gastronomie sowie Hotels werden ebenfalls miteinbezogen“, so die Vereinspräsidentin bei der Vorstellung der geplanten Marketingmaßnahmen.

„Einstein-Büro“ als neuer Informationsmittelpunkt

Im neuen „Einstein-Büro“ in der Bessererstraße 13-15 finden die mehr als 600 Vereinsmitglieder eine Anlaufstation – eine Art Informations- und Aktionszentrale. „Wir haben schon seit Langem bemerkt, dass das Interesse am Verein und seiner Spendenaktion groß ist und viele Menschen gleichzeitig nach einer zentralen Anlaufstelle suchen. Dank eines großzügigen Sponsors stehen uns jetzt die Räumlichkeiten hier zur Nutzung zur Verfügung und wir können das „Einstein-Büro“ Schritt für Schritt auf- und für die Nutzung ausbauen“, so Karsten Bischoff, Schriftführer des Vereins.
Die ehrenamtliche Arbeit der zahlreichen Vereinsmitglieder findet sich bislang vor allem in dem eigens erarbeiteten Online-Shop ein-stein-fuer-einstein.de, einer professionellen Datenbank-Anbindung, einem teilautomatisierten deutschlandweitem Versand und der stetigen Weiterentwicklung und Zielgruppenoptimierung wieder. „Der Ansporn der Bürgerinitiative macht hier aber noch lange nicht halt: als nächster Schritt steht der weltweite Vertrieb der Originalsteine auf dem Plan, um auf 1 Million Steine zu kommen und so die Finanzierung und den Unterhalt des Albert-Einstein-Discovery Centers auf sichere Beine zu stellen.“

Ansprechpartner für Journalisten:

Dr. Nancy Hecker-Denschlag
1. Vorsitzende / Präsident
Albert Einstein Discovery Center Ulm e. V.
Albert Einstein Discovery Center Ulm Association
Telefon: 0049 162 952 1312
E-Mail: info@aemuseum-ulm.de
Crowdfunding: ein-stein-fuer-einstein.de

Pressekontakt
presse@einstein.center
Pressemitteilung zum Herunterladen
Pressemitteilung [PDF, 105 KB]