Visionen eines Albert Einstein Discovery Centers in Ulm

By 15. Februar 2021 Pressemitteilungen

Vom 15. Februar bis 31. März werden mehrere Entwürfe von Studierenden des Masterstudiengangs Architektur der Hochschule für Technik in Stuttgart im Forum der Sparkasse Ulm ausgestellt. Diese geben Aufschluss darüber, wie sich das künftige Albert Einstein Discovery Center harmonisch in das Ulmer Stadtbild integrieren lassen könnte. „Wir freuen uns sehr, dass die Ausstellung im Forum der Sparkasse Ulm in der Neuen Mitte stattfinden kann. Es ist der ideale Ort, die Ergebnisse trotz Corona einem breiten Publikum zu präsentieren – entweder in den großzügigen Räumlichkeiten unter Beachtung der Hygienevorschriften oder von außen durch die Fensterfronten rund um das Forum“, so Nancy Hecker-Denschlag, Vorstandsvorsitzende des Albert Einstein Discovery Center Ulm e.V. Das visionäre Discovery Center bringt nicht nur viel Potenzial für die Wissenschaftsstadt Ulm mit sich, es soll ebenfalls ein architektonischer Blickfang werden.

Für die studentischen Arbeiten standen zwei attraktive Standorte zur Auswahl. Beim ersten handelt es sich um den Parkplatz neben dem denkmalgeschützten Ulmer Theater. Hier könnte das Gebäude eine Brücke zwischen Tradition und Moderne schlagen. Der zweite Standort umfasst das noch brachliegende Bahngelände am Blaubeurer Ring. In diesem Gebiet ist ein städtebaulicher Umbruch bereits im Gange. Beide Bauorte wurden von Baubürgermeister Tim von Winning zur Analyse freigegeben. Er betont: “Albert Einstein und das Discovery Center sind für die Wissenschaftsstadt Ulm ein hoher Identitätsfaktor. Wir würden uns freuen, wenn es uns mit dieser ersten Studie gelingt, ein Gefühl dafür zu bekommen was an den Standorten für ein Mehrwert entstehen kann und was vielleicht auch nicht so gut funktioniert.“

Kreative Architekturkonzepte

In Ulm sprießen überall neue Bauwerke zwischen den traditionellen Häusern empor, welche die Modernität unserer Zeit mit der bedeutenden Historie der Stadt verbinden. Dieser Brückenschlag lieferte auch das Motto für die ausführliche Einführung der Architekturstudierenden in die Geschichte und kommunale Politik der Ulmer Stadtentwicklung. Unter enger Begleitung der beiden Professorinnen Christine Kappei und Rebecca Chestnutt sollten sie realistische Entwürfe für die beiden zur Auswahl stehenden Grundstücke erarbeiten. Das Ergebnis ist beeindruckend: Die Vorschläge reichen von kubistischen, sich an das Stadtbild anpassenden Bauten bis hin zu ganz eigenständigen Formen. Neben den Gebäudeentwürfen werden im Sparkassen-Forum auch detaillierte Pläne ausgestellt, die Einblicke in die potenziellen Innenräume des Discovery Centers gewähren. Gleichzeitig werden Video-Installationen auf Bildschirmen zu sehen sein, in denen die Studierenden ihre Entwürfe erläutern. Die Besucher der Ausstellung erhalten die Gelegenheit, für ihren Favoriten abzustimmen.

Nancy Hecker-Denschlag freut sich sehr über die Realisierung der Ausstellung: „Wir bedanken uns bei der Sparkasse Ulm für die Möglichkeit die Ausstellung an einem so zentralen Ort präsentieren zu dürfen sowie bei der Hochschule für Technik für deren großzügige Unterstützung.“ Besucht werden kann die Ausstellung zu den unten stehenden Öffnungszeiten. Eingelassen werden bis zu vier Personen zeitgleich. Es gelten die gängigen Hygienemaßnahmen wie Abstand halten, dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und Desinfektion der Hände.

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 8:00 – 18:00 Uhr
Fr: 8:00 – 16:30 Uhr